Die Niedrigzinsphase am Kapitalmarkt wirkt sich auch auf die Tagesgeldzinsen aus. Legen Sie deshalb nur das Geld auf dem Tagesgeld an, was täglich verfügbar sein soll. Empfehlenswert ist es, ca. 2-3 Monats-Nettogehälter auf dem Tagesgeldkonto zu parken. Der Anlagebetrag und die Anlagedauer im Tagesgeldvergleich sind nur exemplarisch, um Ihnen die Rendite (Zinsertrag) anzuzeigen. Alle Tagesgeldkonten können online beantragt werden. Für höhere Anlagesummen, die Sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft benötigen, empfiehlt sich ein Festgeldkonto.

Anlagebetrag
Euro
Anlagedauer
Anlagebetrag: 10000 € / Anlagedauer: 3 Monate
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 28.06.2017. Alle Angaben ohne Gewähr.

Kostenloses Tagesgeldkonto mit hoher Verzinsung

Im Gegensatz zu einer mittel- bis langfristigen Geldanlage auf einem Festgeldkonto, bietet Ihnen die Geldanlage auf einem Tagesgeldkonto grösstmögliche Flexibilität, da Sie über Ihr Guthaben jederzeit verfügen können. Die Umbuchung in Verbindung mit dem Girokonto erfolgt innerhalb weniger Sekunden von zu Hause aus über das Online-Banking.

Mit unserem Tagesgeldrechner können Sie die Zinsangebote für Tagesgeldkonten zahlreicher in- und ausländischer Banken vergleichen.

In der Regel sind die aufgeführten Banken deutsche Kreditinstitute. Sie unterliegen damit dem Einlagensicherungsfonds, weshalb die Einlagen bis zu einer gewissen Höhe garantiert sind. Ausländische Institute können einer abweichenden Regelung unterliegen, was Sie im Rechner unter der jeweiligen Landesflagge finden.

Im Rahmen der globalen Finanzkrise haben die Zentralbanken stetig ihre Zinsen gesenkt, um die Refinanzierung der Banken anzukurbeln. Diese Zinssenkung wurde in den vergangenen Jahren an Sie als Endkunden weitergegeben, weshalb aktuell alle Banken relativ niedrige Zinssätze für Geldanlagen ausweisen, Tendenz weiter stagnierend bis fallend.

Anlagetipp für das Tagesgeld

Im Folgenden noch einige Tipps für die Auswahl des richtigen Tagesgeldkontos. Hierbei flossen auch persönliche Erfahrungen

Tipp für optimale Tagesgeldzinsen

Gehen Sie bei einem Tagesgeldvergleich gewissenhaft vor: Einige Banken bieten mit ihrem Tagesgeldkonto kurzfristig sehr hohe Zinsen an – ideal, um kurzfristig größere Geldbeträge zu parken. Doch bitte beachten Sie dabei, dass diese erhöhten Zinssätze oft nur für Neukunden bzw. neues Geld (neue Einzahlungen) gelten. Demnach sind ein Großteil aller Tagesgeldangebote von Banken und Sparkassen sogenannte “Lockangebote”, die nicht den wirklichen Zinssatz pro Jahr (p.a.) – gerechnet auf 12 Monate – ausweisen, sondern nur für den beworbenen und begrenzten Zeitraum.

Ein Beispiel während des Entscheidungsprozess für einen Tagesgeldvergleich soll dies verdeutlichen: Ein Direktbank bietet attraktive 3,00% p.a. Zinsen für Neukunden aufs Tagesgeld-Guthaben, Zinssatz für 6 Monate, danach gilt der normale Zinssatz fürs Tagesgeld von 1,00% p.a.. Dies bedeutet, dass Sie nur für 6 Monate den höheren Zinssatz erhalten. Fairerweise müsste das Finanzinstitut mit dem Zinssatz von 2,00% p.a. werben, weil (3% + 1%)/2 = 2,00% p.a.

Der angegebene Zinssatz pro Jahr ist also nur auf einen definierten Zeitraum begrenzt und oft auch in der Höhe der Anlagesumme gestaffelt. Fairerweise und im Sinne des Verbraucherschutzes ist es ratsam, diesen Jahreszins auf die angebotenen Monate herunter zurechnen.

Tipp für Kontinuität beim Tagesgeld

Achten Sie beim Tagesgeld Vergleich auf den ständigen Tagesgeldzinssatz, um sicher zu gehen, die Zinsen zum angegebenen Zinssatz auch für längere Zeit zu erhalten. Oft gilt der Zinssatz nur für einen bestimmten Zeitraum.

Tipp für Neukunden beim Tagesgeld

Tagesgeldkonten werden von Finanzinstituten mit vielen andere Bank- und Versicherungsprodukten vorwiegend als “Lockmittel” zur Neukundengewinnung genutzt. Oft sind die Top-Zinsen an zahlreiches “Kleingedrucktes” gebunden, wie die Begrenzung für einen definierten Zeitraum (meist nur 3-6 Monate) oder eine Begrenzung in der Anlagesumme und die damit verbundene Staffelung des Zinssatzes. Diese Punkte sollten Sie bei der Auswahl des Tagesgeldkontos über den Tagesgeld-Vergleich beachten, da sie sich nahezu wöchtentlich ändern.

Fazit für eine Anlage in ein Tagesgeldkonto

Folgen Sie bei einem Tagesgeld Vergleich nicht blind den Angeboten mit den höchsten Zinsen. Das Gesamtpaket muss bei einem Tagesgeldangebot stimmen. Generell gilt: Steht beim Tagesgeld Vergleich und der Überweisung des Guthabens der Aufwand zum Nutzen? Genauer, ist es sinnvoll, bei einem Betrag von z.B. 5.000 Euro auf Zehntel-Prozentpunkte zu schauen und gleich seine gesamte Bankverbindung zu wechseln? Beispiel: Der Unterschied zwischen einem Tagesgeldzinssatz von 2,50% und 2,00% beträgt bei 5.000 Euro bezogen auf das gesamte Jahr gerade einmal 25 Euro bzw. 2 Euro monatlich. Wenn dann noch der höhere Zinssatz nur für 6 Monate gilt, dann ist der 1 Euro mehr wirklich als Spass und unnötiger Zeitvertreib anzusehen. Ein Tagesgeld Vergleich lohnt sich also mehr, wenn Sie vorhaben, grösser Summen an Geld ab ca. 50.000 € parken möchten. Dann macht auch das sogenannte Tagesgeld-Hopping, also das Springen von einem Tagesgeld-Anbieter zum nächsten, um geringe Zinsunterschiede zu nutzen.

Das clevere Tagesgeld

Ein Tagesgeld Vergleich kann Ihnen auch zeigen, welche Banken zusätzlich beim Girokonto ebenfalls gute Angebot vorweisen: Kombinieren Sie Ihr Tagesgeldkonto möglichst mit Ihrem kostenlosen Girokonto, d.h. suchen Sie beim Tagesgeld nicht unbedingt nach externen Anbietern mit Lockangeboten, sondern nutzen das Girokonto und Tagesgeld von einer der hier aufgeführten Direktbanken. Dies bietet Ihen größtmögliche Flexibilität uns Schnelligkeit bei Umbuchungen, erhöht die Transparent für Ihre Finanzen und Geldanlagen und erspart Ihnen einen Mehraufwand.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Unter den Begriff Tagesgeld fallen:

  • kurzfristige Geldmarktkredite zwischen den Banken und Sparkassen (tägliches Geld)
  • täglich verfügbares Geldkonto für Privatanleger, wie das Tagesgeldkonto

Tagesgeld auf dem Tagesgeldkonto als kurzfristige Form der Geldanlage erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit unter Anlegern, die flexibel und ungebunden sein möchten. Über das Guthaben auf einem Tagesgeldkonto kann täglich verfügt werden – Kündigungsfristen existieren bei Tagesgeldkonten definitionsgemäß nicht. Unter den Bergriff Tagesgeld für Privatanleger zählen auch Anlagen in Geldmarktfonds.

Die Verzinsung der Tagesgeldkonten erfolgt entweder monatlich, quartalsweise oder jährlich, wobei monatlich natürlich ideal ist, um einen Zinseszinseffekt nutzen zu können.

Tagesgeldkonten werden ausschließlich als ein Onlinekonto bzw. Internetkonto angeboten und sind nicht für den allgemeinen Zahlungsverkehr vorgesehen. Dass heisst, dass Überweisungen auf Fremdkonten und Lastschriften nicht möglich sind und das Tagesgeldguthaben zuvor auf das Girokonto umgebucht werden muss.

Einlagensicherungsfonds beim Tagesgeld

Achten Sie bei der beim Tagesgeld Vergleich und bei der Eröffnung eines Tagesgeldkontos zwingend auf die Einlagensicherung. Diese garantiert Ihnen in einem Insolvenzfall der Bank die Sicherung Ihrer Einlagen bis zu einem vorher bestimmten Betrag.

*) Einlagensicherungsfonds: Aufgrund der aktuellen Finanzkrise stellt sich für viele die Frage, ob die eigenen Einlagen bei der Bank sicher sind. Hier aufgeführte Finanzinstitute unterliegen der Aufsicht der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) und führen eine Einlagensicherung der Kundengelder durch. Die Einlagensicherung ist eine freiwilliges Sicherungssystem der deutschen Banken zum Schutz der Kundengelder im Falle einer Insolvenz.

Gesetzlich sind in Deutschland seit dem 1. Januar 2011 die Einlagen auf Tagesgeldkonten und Festgeldkonten über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken bis zu einer Höhe von 100.000  versichert.

Um jedoch darüber hinaus die Kundeneinlagen abzusichern, sind die verschiedenen privatwirtschaftlichen Kreditinstitute, Sparkassen und Genossenschaftsbanken Deutschlands zusätzlich in mehreren Sicherungssystemen zusammengeschlossen, um eine Einlagensicherung von teilweise mehrere Millionen pro Bankkunde erreichen zu können:

Bundesverband deutscher Banken 100 % 30 % des im letzten Jahresabschluss ausgewiesenen Eigenkapitals (bei mindestens 5 Mio.  Eigenkapital, die eine Bank in Deutschland vorweisen muss, sind das also mindestens 1,50 Mio.  pro Kunde)
Bundesverband der deutschen Volks- und Raiffeisenbanken 100 % betragsmäßig unbegrenzt
Bundesverband öffentlicher Banken 100 % betragsmäßig unbegrenzt
Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen 90 % 20.000 
Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe 100 % betragsmäßig unbegrenzt
Sicherungseinrichtung der privaten Bausparkassen 100 % 250.000 

Bevor Sie sich nach einem Tagesgeld Vergleich für ein Tagesgeldkonto entscheiden, sollten Sie prüfen, ob die gewählte Bank Mitglied in einem der Einlagensicherungsfonds ist. Für alle in unserem Tagesgeldvergleich vorgestellten Banken gilt dieser Einlagensicherungsfonds. In der Regel gilt dies für alle deutschen Banken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.